Die Aphrodite-Kulturwege
Deutsch
Sie sind hier:Startseite»Zypern entdecken»Kultur & Religion»Kulturwege»Die Aphrodite-Kulturwege
Die Aphrodite-Kulturwege
Die Aphrodite-Kulturwege

Wandeln Sie auf den Spuren einer Göttin

Wandeln Sie auf den Spuren von Aphrodite, der Göttin der Liebe und Schönheit und Beschützerin Zyperns. Entdecken Sie die archäologischen Ausgrabungsstätten, die einst dem Aphrodite-Kult gewidmet waren, und begeben Sie sich auf eine Reise durch die Geschichte, Kultur und Mythologie.

Zypern galt schon immer als die ‚Insel der Aphrodite‘. Welcher andere Ort der Welt kann sich schon damit rühmen, der Geburtsort der Göttin der Liebe und Schönheit zu sein? Homer erwähnt sie im 8. Jahrhundert v. Chr. als ‚Kypris‘ und ‚goldene‘ Aphrodite. Es gibt viele Mythen um Aphrodite, die ihren Ursprung womöglich auf Zypern haben, darunter z. B. die Mythen, die sich um Aphrodite und Hephaestus, Ares und Adonis ranken.

Ein historisch genaues Programm aus Kulturwegen, in deren Zentrum die Suche nach möglichen Spuren der Aphrodite auf Zypern steht, entführt Sie auf eine verwunschene Reise durch Palaipafos (in der Nähe des Dorfes Kouklia) in Paphos sowie die antiken Stadtkönigreiche Amathus in Lemesos (Limassol) und Kition in Larnaka (Larnaca). Diese Stätten sind alle mit anderen Orten und Museen verbunden, an denen Artefakte, die mit der Göttin in Verbindung stehen, bis heute überdauert haben. Unterwegs werden Sie alles über die Geburt der Aphrodite, die Göttin selbst und die Mythologie, die sie umgibt, erfahren. Außerdem lernen Sie die Rituale, Pflanzen und Muscheln kennen, die mit ihrem Kult in Verbindung gebracht werden.

Die tiefsten Verbindungen zu der Göttin hat jedoch das UNESCO-Weltkulturerbe Palaipafos, denn die Region hat eine zentrale Rolle in der Schöpfung (der sog. Genesis) der Kyprida Aphrodite gespielt und verbindet die interessantesten Orte des Kulturwegs miteinander. Darunter die wichtigste archäologische Hauptausgrabungsstätte von Palaipafos (bei Kouklia) und die prähistorische Siedlung bei Lempa aus der Kupfersteinzeit (dem sog. Chalkolithikum). Der Kulturweg umfasst außerdem eine Reihe an Museen, Naturgebieten und Naturpfaden in der Region.

Das antike Stadtkönigreich Amathus an der Bucht von Limassol wurde vermutlich im 12. bis 11. Jahrhundert v. Chr. von griechisch-mykenischen Siedlern gegründet. Es war eines der wichtigsten Königreiche, in denen der Kyprida Aphrodite gehuldigt wurde. An der archäologischen Hauptausgrabungsstätte von Amathus können Besucher die Überreste des Aphrodite-Tempels sehen und sich im archäologischen Museum des Bezirks Limassol genauer über die gefeierte Göttin informieren.

In Larnaka und der Region Agia Napa gibt es diverse Orte, die mit Aphrodite in Verbindung stehen. An der archäologischen Hauptausgrabungsstätte Kition-Kathari können Besucher die Verbindung der antiken Stadt Kition mit der Göttin Kyprida Aphrodite und dem Meer erkunden. Den Höhepunkt bildet dabei der Kyprida-Aphrodite-Naturpfad am Kap Greco in Protaras.

Nirgendwo sonst werden Sie Legende, Geschichte und Romantik so eng miteinander verbunden finden. Jede neue Entdeckung ist eine wunderbare Erinnerung an die besondere Verbindung zwischen Zypern und Aphrodite.

Die komplette Broschüre mit Einzelheiten rund um die Verbindung Zyperns zu Aphrodite, ihre historischen Spuren sowie allen Informationen zu den diversen Orten, die mit der Göttin in Verbindung gebracht werden, finden Sie hier.

Newsletter

Name
Please provide your Name

EMAIL
Please provide your email

Invalid Input