Der antike Kulturwege
Deutsch
Sie sind hier:Startseite»Zypern entdecken»Kultur & Religion»Kulturwege»Der antike Kulturwege
Der antike Kulturwege
Der antike Kulturwege

Entdecken Sie die historischen Wunder einer Insel, die im Laufe der Jahrhunderte viele Besucher hat kommen und gehen sehen, deren Zeichen sie auch heute noch trägt. Der Kulturweg, der den antiken Vorfahren Zyperns folgt, wird Sie zu den Abenteuern längst vergangener Epochen und heroischer Zeiten entführen. Er bietet eine Vielzahl archäologischer Ausgrabungsstätten, die von alten Siedlungen bis zu großen architektonischen Meisterleistungen reichen und allesamt von der glorreichen Vergangenheit Zyperns erzählen.

Beginnen Sie Ihre Reise an der Ostküste im antiken Stadtkönigreich Kition in Larnaka (Larnaca). Hier finden sich z. B. in Form von Tempeln die ersten eindeutigen Beweise dafür, dass die mykenischen Griechen im 13. Jahrhundert v. Chr. in Larnaka ankamen, gefolgt von den Phöniziern im 9. Jahrhundert.

Begeben Sie sich anschließend zwischen Larnaka und Lemesos (Limassol) in luftige Höhen, wo die neolithische (jungsteinzeitliche) Siedlung Choirokoitia stolz auf einem Hang thront. Die eindeutig erkennbaren zylindrischen Behausungen aus Stein und Schlamm erheben den Anspruch, die frühesten dauerhaften menschlichen Behausungen auf ganz Zypern zu sein. Die Stätte ist erstaunlich gut erhalten und gehört seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Weiter entlang der Südostküste befindet sich das griechisch-römische Kourion, das in der Antike ein wichtiges Stadtkönigreich war und heute einer der Höhepunkte antiker Sehenswürdigkeiten auf Zypern ist. Das prächtige griechisch-römische Theater von Kourion wurde im 2. Jahrhundert v. Chr. erbaut und im 2. Jahrhundert n. Chr. erweitert. Mittlerweile restauriert, dient es heute (hauptsächlich in den Sommermonaten) als Veranstaltungsort für Open-Air-Musik- und Theateraufführungen und bietet einen atemberaubenden Blick über die Mosaiklandschaft und das Meer.

Entlang der Küste Richtung Pafos (Paphos) wird die Geschichte weiter lebendig, denn die gesamte Stadt ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Zu verdanken hat sie diesen Status ihren weltberühmten Ausgrabungsstätten, die von Palaipafos (bei Kouklia) bis ins Herz von Kato Paphos reichen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u. a. antike Villen mit wunderschönen Mosaiken sowie diverse Orte, die mit dem Kult rund um Aphrodite, der griechischen Göttin der Liebe und Schönheit in Verbindung gebracht werden, die der Legende nach in der Region dem Meer entstieg.

Newsletter

Name
Please provide your Name

EMAIL
Please provide your email

Invalid Input