Der Salzsee von Akrotiri
Deutsch
Sie sind hier:Startseite»Zypern entdecken»Natur»Orte Von Interesse»Der Salzsee von Akrotiri
Der Salzsee von Akrotiri
Der Salzsee von Akrotiri

Südwestlich von Lemesos (Limassol) liegt der Salzsee von Akrotiri, das größte Binnengewässer Zyperns. Er gilt als eines der wichtigsten Feuchtbiotope im östlichen Mittelmeerraum.

Im Winter füllt sich der 10,65 Quadratkilometer große See mit Wasser und bietet Zugvögeln von November bis März eine Heimat, darunter tausende von Rosaflamingos (Phoenicopterus roseus), Kranichen, Greifvögeln und Zug-Watvögeln, für der See mit einer Tiefe von größtenteils etwa dreißig Zentimetern einen angenehmen Zwischenstopp darstellt. Der tiefste Punkt des Sees liegt 2,7 Meter unter dem Meeresspiegel und die größte Wassertiefe bei etwa einem Meter.

Der grundlegendste Bestandteil in der Nahrungskette des Ökosystems rund um den Salzsee ist der kleine Feenkrebs (Eubranchipus (Siphonophanes) grubii), von dem alles andere Leben stark abhängt. Können Flamingos und andere Wasservögel keine Feenkrebse finden, verlassen sie den Salzsee und setzen ihre Reise zum Salzsee von Larnaka oder südlich in Richtung Afrika fort.

Mit einem geringeren Salzgehalt als der Salzsee von Larnaka (Larnaca) ist der von Röhricht gesäumte Salzsee von Akrotiri ein wichtiger natürlicher Lebensraum. Er trocknet normalerweise im Sommer aus, was aber nicht immer der Fall ist. Geologen haben die Hypothese aufgestellt, dass der See entstanden ist, nachdem eine kleine küstennahe Insel nach und nach mit dem Festland verwachsen ist.

Newsletter

Name
Please provide your Name

EMAIL
Please provide your email

Invalid Input