fbpx
Deutsch
Sie sind hier:Startseite»Zypern entdecken»Dörfer»Polis Chrysochous dorf
Polis Chrysochous dorf
Polis Chrysochous dorf

Polis Chrysochous (landläufig schlicht Polis genannt) ist ein florierender Teil des Bezirks Pafos (Paphos), der sich zu einem beliebten und eigenständigen Touristenziel entwickelt hat und zu den landschaftlich schönsten Regionen Zyperns zählt. Etwa 35 km nordwestlich der Stadt Paphos gelegen, kann Polis über die B07 oder über die Küstenstraße E701 und anschließend die E709 erreicht werden.

Die umfangreiche Geschichte der Region reicht bis zu den Tagen zurück, als Polis die antiken Königreiche Marion und Arsinoe gebildet hat. Die Blütezeit von Marion war in der klassischen, die von Arsinoe in der römischen Epoche. Lange und akribische Ausgrabungen haben über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren viele archäologische Schätze hervorgebracht, die heute im archäologischen Heimatmuseum von Marion-Arsinoe ausgestellt sind.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten der Region sind z. B. die Bäder der Aphrodite, eine Süßwassergrotte im Schatten eines wilden Feigenbaumes. An dieser Stelle soll die antike griechische Göttin der Liebe und Schönheit angeblich gebadet haben. Auf einer Reihe von Naturpfaden können sich Naturliebhaber an endemisch wachsenden Pflanzen erfreuen und neben der regionalen Fauna auch viele Zugvögel beobachten.

Erwähnenswert ist auch die Kirche des Agios Andronikos mit ihren Fresken aus dem 16. Jahrhundert. Ab 1571 wurde die Kirche von den Osmanen in eine Moschee umgewandelt, wobei die Fresken mit Ergänzungen aus Gips überdeckt wurden. Die zyprische Altertumsverwaltung begann nach 1974 mit der mühsamen Freilegung der Wandmalereien. In einem schwierigen und zeitaufwendigen Verfahren wurden die Fresken in ihrer früheren Pracht restauriert und können heute einmal mehr von Besuchern der Kirche bewundert werden.

Mit seiner unvergleichlichen natürlichen Schönheit ist Polis auch ein beliebter Ort zum Zelten. Der Campingplatz befindet sich in einem duftenden Eukalyptuswäldchen, der an einen mit der ‚Blauen Flagge‘ ausgezeichneten Kieselstrand liegt und gleichzeitig der Ausgangspunkt eines malerischen Küstenwanderwegs ist, der bis zum Hafen von Lakki (auch bekannt als Latsi oder Latchi) führt, das berühmt ist für seinen frischen Frisch, der aus den Fischernetzen direkt in den Küchen der Restaurants der Umgebung landet.

 

Verwandte Artikel